Wednesday of Intelligence
6 Tools für Startups

Die Digitalisierung ist aus der heutigen Welt nicht mehr wegzudenken. Agiles Projektmanagement und standortunabhängige Gruppenarbeiten stellen Unternehmen vor neue organisatorische Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt. Vor allem Startups bewegen sich gerne in dem modernen Umfeld agiler Projektentwicklung und New Work. 

Da in frühen Phasen oft die nötigen Ressourcen fehlen, gilt es hier effizient zu arbeiten und Zeit, Mühe sowie Kosten zu sparen. Moderne Software Tools liefern hier die Lösung. Gefragt ist alles, was Prozesse verschlankt, Strukturen flexibilisiert oder Entwicklung vereinfacht.

In dem nahezu überschwemmenden Meer an Software Lösungen, die stetig weiterentwickelt und am Markt angeboten werden, lässt sich jedoch schnell die Übersicht verlieren und ein effizienter Vergleich von Alternativen erscheint mühselig. Um Euch dies zu ersparen und einen Einblick in das Software Angebot zu geben, das sich für uns bewährt hat, präsentieren wir Euch im Folgenden sechs nützliche Software Tools für Startups. 

Wednesday of Intelligence 6 Tools für Startups
Wednesday of Intelligence - 6 Tools für Startups

1. Asana

Asana ist ein Tool für gemeinsame Projektarbeit. Hauptzweck ist dabei, die Organisation von einzelnen Aufgaben zu koordinieren und besser untereinander kommunizieren zu können. 

Asana lässt jedes Teammitglied einsehen, wer was bis wann erledigt. Verschiede Projekte lassen sich auf verschiedenen Boards abbilden, die wiederum je nach Bedürfnissen individuell gestaltet werden können. Projektfortschritte und einzelne Arbeitsabläufe können von allen verfolgt und fokussiert diskutiert werden. 

So wird weniger Zeit für Meetings verschwendet während agile Projektorganisation mehr Raum für die tatsächliche Bearbeitung der Projekte schafft. Zudem behält jeder Beteiligte den Überblick über noch zu anstehende To-Do’s.

Top Features:

  • Desktop und mobile Version
  • Ziele, Projekte, Aufgaben, Unteraufgaben
  • Verantwortlichkeiten und Fristen definieren
  • Benutzerdefiniertes Gruppieren von Boards in logische Abschnitte und Spalten
  • Verschiedene Ansichtsmöglichkeiten für Boards (Kalender, Board, Zeitleiste,…)
  • Aufgaben können mit Dateien und Kommentaren belegt werden
  • Abhängigkeiten von Aufgaben, Regeln für Boards
  • Team-Management, Berechtigungen und Unterteams
  • Integration von externen Tools (Dropbox, Drive, Adobe CC, Slack, Zoom, etc.
Preise:
Kostenlos für 15 Mitarbeiter
Premium: 10,99€ pro Monat
Business: 24,99€ pro Monat
 
Intuitive Bedienbarkeit: 4/5
 
Alternativen: Trello, Wrike, Stackfield, Monday (u.v.m.)
 
Asana
Quelle: Asana.com

2. Slack

Slack ist eine Channel-basierte Kommunikationsplattform, die speziell für Teamarbeit konzipiert wurde. 

Heutzutage gilt die Kommunikation über Email immer noch als gängigstes Mittel. Zusätzlich werden mobile Apps wie Whatsapp oder Telegram genutzt. Slack vereint die Vorteile beider Medien und fasst alles gebündelt in einem Paket zusammen. 

Dadurch entsteht eine besser organisierte Benutzeroberfläche und die Arbeit im Team lässt sich schneller und agiler verwalten. Je nach Projekt oder Abteilungszugehörigkeit lassen sich verschiedene Channels bilden, die interne Kommunikation ermöglichen. Darüber hinaus stehen Chats mit den einzelnen Teammitgliedern zu Verfügung. 

Auch die Anbindung externer Dienstleister wie Asana, Trello, Google Calendar und Drive,  Gmail, Zoom, Dropbox, etc. lassen sich problemlos anbinden. 

Top Features:

  • Desktop und mobile Version
  • Organisation von Teams in verschiedenen Channels
  • Kommunikation in Echtzeit in Gruppen sowie zwischen Einzelpersonen
  • Teilen von Dokumenten und Dateien
  • Bearbeiten von Nachrichten
  • Nutzer markieren und benachrichtigen
  • Kommentieren einzelner Nachrichten bzw. Nachrichtenstränge
  • Anbindung externer Dienste
  • Präzise Suchfunktion & Shortcut-Befehle
Preise:
Kostenlos für kleine Teams bis zu 10.000 Nachrichten & 10 App Integrationen
Standard für KMUs: 6,25€ pro Person und Monat
Plus für große Unternehmen: 11,75€ pro Person und Monat
 
Intuitive Bedienbarkeit: 5/5
 
Alternativen: Spike, Fleep, RocketChat, Microsoft Teams (u.v.m.)
 
Slack
Quelle: Slack.com

3. Canva

Canva ist ein Grafik Tool, was die Erstellung von jeglichen Designs erleichtert. 

Im Gegensatz zu bspw. den Adobe Creative Cloud Produkten ist weitaus weniger Design-Erfahrung und Einarbeitung notwendig. Zwar geht das webbasierte Tool nicht so weit in die Tiefe wie Adobe, jedoch lässt sich dafür sehr effizient arbeiten. 

Gerade wenn es um die Erstellung von Social Media Content geht, ist Canva eine riesige Hilfe. Die Software bietet nicht nur einfache Bildbearbeitung, sondern stellt auch eine riesige Datenbank an Fotos, Elementen, Schriftzügen und Audiodateien zum kreativen Arbeiten zu Verfügung. 

Darüber hinaus lassen sich durch zahlreiche Vorlagen innerhalb kürzester Zeit ansprechende Präsentationen, Lebensläufe, Poster, Logos, Visitenkarten, Stories, Flyer, Infografiken, Rechnungen, Zertifikate u.v.m.  designen. Auch die gemeinsame Bearbeitung einzelner Designs im Team ist möglich. 

Top Features:

  • Desktop und mobile Version
  • Zahlreiche Vorlagen
  • Riesige Datenbank an grafischen Elementen, Fotos, etc.
  • Bearbeitung in Teams, Kommentieren und Organisieren einzelner Designs
  • Upload eigener Dateien
  • Speichern eigener Corporate Designs
  • Automatisierte Abbildung von Design auf vorinstallierten Mockups
  • Nützliche Bildbearbeitungseffekte wie Background Remover
  • Automatisierte Animation von einzelnen Elementen
  • Inhaltsplaner zur zeitlichen Planung von Content
Preise:
Kostenlos mit 250.000 Vorlagen und 100 Design Typen
Pro Version mit Premium Tools und Inhalten: 9,16€ pro Monat
Pro Plus Version für Unternehmen: 27€ pro Person und Monat
 
Intuitive Bedienbarkeit: 4/5
 
Alternativen: Adobe Spark, Fotor, RelayThat, Pixlr, Stencil (u.v.m.)
 
Canva
Quelle: Canva.com

4. Creator Studio

Das Creator Studio ist ein Dienst aus dem Hause Facebook. Dabei werden alle Tools vereint, die zum Posten, Verwalten, Monetarisieren und Messen von Content auf Facebook und Instagram benötigt werden. 

Sehr nützlich ist vor allem der Überblick über die Insights, also die Performance der einzelnen Posts. Zudem lassen sich alle Posts in einem Kalender organisieren, wodurch sich ein übersichtlicher Content-Plan erstellen lässt. 

Den größten Mehrwert bietet allerdings die Funktion, Posts vorzuplanen. So lässt sich der Content Plan beispielweise in Canva einfach vorproduzieren und die Posts können in Creator Studio vorbereitet und zum beliebigen Zeitpunkt ganz automatisiert auf Facebook und Instagram gepostet werden. Eine sehr nützliche Abhilfe für jeden Content-Manager.

Top Features:

  • Insights über die Performance der Posts
  • Organisieren der monetarisierten Inhalte
  • Verwalten der Posts und Erstellen eines Content-Plans im Kalender
  • Überblick über archivierten, öffentlichen und geplanten Content
  • Automatisiertes Posten von vorgeplanten Posts
  • Verwalten mehrerer Social Media Konten gleichzeitig
Preise:
Kostenlos (Facebook bzw. Instagram Konto notwendig)
 
Intuitive Bedienbarkeit: 5/5
 
Alternativen: Buffer, Planable, Hootsuite, Later, Planoly (u.v.m.)
 
Creator Studio
Quelle: Eigene Aufnahme

5. WordPress

WordPress ist ein Content Management System zur Erstellung von Webseiten und Blogs.

Ohne Programmierkenntnisse lassen sich so Inhalte verwalten, organisieren und veröffentlichen. So können beispielsweise ganz einfach ansprechende Landing Pages, Online Shops, Unternehmensblogs oder Plattformen erstellt werden. 

Dabei kann man mit WordPress ziemlich in die Tiefe gehen, da es zahlreiche Plugins und Themes gibt, die sich zusätzlich herunterladen und installieren lassen. Somit erweitert sich die Breite der Möglichkeiten zur Erstellung unterschiedlicher Webseiten mit verschiedenen Funktionen enorm. 

Die Benutzeroberfläche erfordert ein wenig Einarbeitung, ist aber recht schnell erlernbar. Dazu stellt WordPress auch eine Reihe von Tutorials zu Verfügung. 

Top Features:

  • Individuelle Anordnung einzelner Elemente zur kreativen Gestaltung der Webseite
  • Anbindung zahlreicher Plugins und externer Dienste
  • Erweiterung durch Themes
  • Einfache Erstellung ansprechender Seiten durch konfigurierbare Vorlagen
  • Verteilen verschiedener Berechtigungen und Zugriff mehrerer Benutzer
  • Einfache Verwaltung von responsiven Inhalten (Desktop, Tablet, Smartphone)
  • CSS Anbindung zur Nachbearbeitung
  • Vorplanen einzelner Unterseiten ohne Veröffentlichung
Preise:
Kostenlose Version
Privater Gebrauch: 4€ pro Monat
Premium für Freiberufler: 8€ pro Monat
Business für KMUs: 25€ pro Monat
E-Commerce für Online Shops: 45€ pro Monat
 
Intuitive Bedienbarkeit: 3/5
 
Alternativen: Wix, Jimdo, Shopify, Squarespace, Weebly (u.v.m.)
 
Wordpress
Quelle: WordPress.com

6. Lexoffice

Lexoffice ist eine Buchhaltungssoftware, die die wichtigsten Prozesse rund um die Finanzbuchhaltung vereinfacht.

Gerade für Startups ohne eigenen Finanzbuchhalter, verspricht dieses Tool unkomplizierte Abwicklung lästiger Routineaufgaben ohne großes Know-How. Mit Lexoffice lässt sich der komplette Zahlungsverkehr abbilden, Rechnungen erstellen und Umsätze verwalten. Besonders hilfreich ist die Scan-Funktion für Belege. 

Dabei können Belege per Smartphone abgescannt werden, woraufhin Lexoffice die wichtigsten Daten erkennt und die Buchung vorbereitet. Die Bestimmung der zugehörigen Buchungssätze wird dabei ebenfalls enorm vereinfacht. Zudem lässt sich das Geschäftskonto direkt in Lexoffice einbinden und Umsätze können automatisch zugeordnet werden. 

Zur ganzheitlicheren Anwendung kann der Steuerberater involviert werden, der die nötigen Daten fertig aufbereitet zu Verfügung gestellt bekommt. Auch eine Funktion zur Abwicklung der Lohnbuchhaltung lässt sich bequem dazubuchen. 

Top Features:

  • Desktop und mobile Version
  • Einfache Handhabung und Intro-Tutorials für Einsteiger
  • Belege scannen und direkt einpflegen
  • Umsätze direkt mit Belegen zusammenführen
  • Überblick über Ausgaben, Offene Posten und Umsatzentwicklung
  • Steuerberater anbinden & Datev Schnittstelle
  • Buchungssätze werden vereinfacht
  • Berichte und Rechnungen erstellen
  • Bezahlung über Lexoffice möglich (Kontoanbindung)
  • Lohnbuchhaltung komplett abbildbar & automatisierte Abrechnung von Gehältern
  • Einnahmen-Überschussrechnung, Umsatzsteuervoranmeldung, GuV
  • Abschreibungsfunktion
Preise:
Für Rechnung & Finanzen: 7,90€ pro Monat
Für Buchhaltung & Berichte: 16,90€ pro Monat
Für Buchhaltung & Löhne: 26,89€ pro Monat
 
Intuitive Bedienbarkeit: 4/5
 
Alternativen:  sevDesk, Lexware, devitoor, Profin, Billbee, easybill (u.v.m.)
 
Lexoffice
Quelle: Lexoffice.de
Share post

Lust auf startup? wir helfen dir!

Gedanken werden Dinge